Homepage der Ideenhotline
Anfrage per E-mail
Homepage, Webdesign

Am Anfang...

Wie überall ist auch hier eine gute Vorbereitung schon die “halbe Miete”.
Nachdem Sie sich darüber im Klaren sind, ob Sie einen privaten oder kommerziellen Webauftritt planen, stellt sich zunächst die Frage nach dem Namen der Webseite.

Sicher haben Sie schon mal das Wort Domäne (domain) im Zusammenhang mit dem Internet gehört. Das heißt, Sie müssen sich erst mal eine oder auch mehrere Domänen (Namen) sichern.

Eine Domäne besteht aus dem eigentlichen Namen und der Endung; z.B. www.meinname.de. Die Endung nennt man Top Level Domain (TLD). Diese bezeichnet meist das Land oder die Organisation. Dabei steht z.B. .de für Deutschland und .com für commercial (kommerziell).

Jeder Domänenname wird weltweit nur einmal vergeben. Deswegen sind unheimlich viele Namen auch bereits belegt. Damit jeder Name tatsächlich nur einmal im Netz ist, gibt es bestimmte Registrierungsbehörden. In Deutschland ist die DENIC für die Registrierung von .DE - Domänen zuständig.

Sie finden sie unter www.denic.de. Dort können Sie auch ausprobieren,ob es den Namen, den Sie sich ausgedacht haben, bereits gibt.

Ob Sie sich für eine .de oder .com Domäne entscheiden sollten, hängt nicht nur von den Kosten ab, sondern auch von der Art des Internetauftritts, den Sie planen.

Für eine private Homepage empfiehlt sich eine .de Domäne.
Sie sollten sich zur Vorbereitung mindestens 20 Namen ausdenken; es sei denn, Sie bevorzugen Ihren eigenen (www.minna-muster.de).

Wenn Sie einen freien Namen gefunden haben, können Sie diesen entweder direkt bei der
DENIC oder (das ist im allgemeinen günstiger) über einen Provider anmelden. Provider sind Netzbetreiber, die Ihnen Speicherplatz für Ihre Domäne zur Verfügung stellen und darüber hinaus eine Veröffentlichung Ihrer Seite ermöglichen.

zurück zur Homepage